Bullion Münzen als Geldanlage oder als Sammlerobjekte

Bullion Münzen als Fachausdruck für Anlagemünzen

In der Sprache der Kapitalanleger und Numismatiker ist Bullion Münzen der Fachbegriff für Anlagemünzen. Es sind Münzen die nicht der Sammelleidenschaft dienen sollen sondern der Kapitalanlage. Der Begriff Bullion kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie Barren. Diese Form der Anlage ist eine schöne Alternative zum Gold- oder Silberbarren. Es handelt sich um Gold- oder Silbermünzen die in hoher Auflage hergestellt werden. Bullionmünzen werden gewöhnlich in einer Umlaufqualität hergestellt und nicht in einer dem Sammler genügenden Unversehrtheit. Der Abnutzungsgrad und das Aussehen einer Anlagemünze sind im Allgemeinen eher Zweitrangig, vielmehr spielen das Gewicht und Anteil an Edelmetall die richtige Rolle. Diese Münzen sind reine spekulations Objekte. Theoretisch könnte man sich auch einen Barren aus Edelmetall kaufen, nur ist dieser nicht so schön anzusehen. ;-)

Bekannte und beliebte Bullion Münzen

Es gibt einige Bullion Serien die bei Anlegern und auch Sammlern sehr beliebt sind.

Sammlerstücke

Manchmal gewinnen diese Gold- oder Silberbarren in Münz Form Freunde unter den Sammlern, meistens dann wenn es sich um Münzen mit jährlich wechselnden Motiven handelt und somit die Stückzahl pro Motiv begrenzt ist. Bei manchen Münzen werden auch extra Münzen in kleinerer Stückzahl in Sammlerqualität gekapselt geliefert. Diese erzielen einen Preis, der weit über dem Edelmetallwert liegt, während die reinen Bullion Münzen nur zum Edelmetallpreis plus eines geringen Ausgabeaufschlages gehandelt werden.
Eine bekannte Serie von solchen Münzen ist die Lunar Serie der Perth Mint in Australien oder die Panda Serie aus China. Diese Münzen erziehlen bei Sammlern oft einen weit höheren Preis als den Materialwert. Z.B. Lunar Drache aus dem Jahr 2000.

Materialien

Anlage Münzen werden aus diversen Edelmetallen mit möglichst wenigen Verunreinigungen hergestellt. Münzen aus Gold oder Silber sind hier am beliebtesten. Aber man findet auch Anlagemünzen aus Platin oder Palladium. Alle Bullionmünzen haben gemeinsam, dass sie aus einem sehr hohen Edelmetallgehalt hergestellt werden. Verkauft werden Sie dann zum Edelmetallpreis plus eines Ausgabe- oder Prägeaufschlages, da die Produktion einer Münze um einiges teurer ist als das Gießen eines Barrens.
In diesen Münzen sind die Schönheit der Münze sowie der Wert des Barrens in einer ansprechenden Form vereint. Besonders in Krisenzeiten pflegen Edelmetalle wertstabil zu bleiben. Daher sind diese Münzen eine gute Liquiditätsreserve.
Bullionmünzen tragen meistens einen Nennwert, obwohl sie allein zum Zweck der Kapitalanlage hergestellt wurden. Dieser liegt allerdings deutlich unter dem Materialwert. Der Nominalwert ist wichtig um zu Kennzeichnen, dass die Münze von offizieller Seite ausgegeben wurde, denn nur die staatlichen Münzprägeanstalten dürfen Nennwerte auf die Münzen prägen.
Weiterhin sind wie auch bei Gold- oder Silberbarren üblich, das Gewicht sowie der Reinheitsgehalt der Münzen aufgeprägt wird.

Preise / Kurse der Münzen und Barren

Durch die Nennwertangabe könnte man die Bullionmünzen auch als Zahlungsmittel einsetzen, jedoch wird wohl kaum jemand eine Bullion Münze als solches einsetzen. Anlagemünzen werden entsprechend den tagesaktuellen Kursen in Banken gehandelt. Hinzu kommt ein kleiner Prägeaufschlag. Wie erwähnt, hat die eine oder andere Münze auch einen beträchtlichen Sammlerwert erlangt, der weit über dem Wert des Edelmetalls liegt. Heutzutage hat sich die Internetauktionsplattform EBay zu einer weiteren Handelsplattform für Sammler- und Bullion Münzen entwickelt.

Befreiung von der Mehrwertsteuer

Bullionmünzen sind meistens auch von der Mehrwertsteuer befreit. Diese Tatsache macht den Kauf von Bullionmünzen noch attraktiver, da es somit eine der wenigen steuerfreien Anlageformen ist.



Bullion Münze Lunar Australien 1Oz Vergoldet Front



Bullion Münze Panda China Silber Front