Der Münzen Wert

Viele haben in ihrer Freizeit ein Hobby, das sich im Weitesten Sinne mit Sammeln beschäftigt. Seit vielen Jahren ist das Sammeln von Münzen in Deutschland sehr beliebt. Manchmal gelangt man aber auch über eine Erbschaft oder Schenkung in den Besitz von Münzen. Dann weiß man als Laie den Münzen Wert meist überhaupt nicht einzuschätzen. Nicht alles, was nach einer seltenen Münze aussieht, wird auch entsprechend hoch gehandelt. In solchen Fällen ist es wichtig, dass man sich einen umfassenden Überblick verschafft und versucht, den Münzen Wert professionell zu ermitteln.

Welche Kriterien sind für den Wert wichtig?

Münzen wurden in den vergangenen Jahrhunderten nicht immer nur als Zahlungsmittel verwendet. Wie zur heutigen Zeit auch, gab es immer schon die eher kleineren nominalen Beträge und die größeren Münzen, die als sprichwörtlicher Notgroschen, für größere Anschaffungen, als Auszeichnung oder als Sammelobjekt angeschafft wurden.

Dabei wurden über die Jahrhunderte immer wieder verschiedene Materialien für die Prägung der Zahlungsmittel verwendet. Besteht die Münze zum Beispiel aus Anteilen von Silber oder Gold, dann ist ihr Sammlerwert auch den Kurschwankungen dieser Rohstoffpreise unterworfen. Der Münzen Wert richtet sich also heutzutage zu einem geringen Teil auch nach dem Material.

Ein weiteres Kriterium für die Ermittlung vom Münzen Wert ist die Seltenheit. Vereinfacht gesagt: Wenn es sich um eine Münze handelt, die bei der Ausgabe als Zahlungsmittel für das einfache Volk dienen sollte, dann dürfte ihr Wert heute nicht allzu hoch zu schätzen sein. Diese Aussage ist aber durchaus relativ zu sehen. Münzen, deren Verbreitungsgrad durch Kriege oder Unruhen stark eingeschränkt wurde, können heute trotzdem durchaus selten sein, auch wenn sie bei ihrer Ausgabe in großen Mengen geprägt wurden. Erinnert man sich an die Ausgabe der Euro-Münzen-Sätze, dann waren damals vor allem die Münzen aus den eher kleineren EU-Mitgliedsländern begehrt, in deren Besitz man auf Grund der Wahrscheinlichkeit eher selten kam. Viel wichtiger als die Anzahl der ausgegeben Münzen ist also die Anzahl der noch im Umlauf befindlichen. Hier regelt sozusagen der Markt die Preise.

Welche Informationen sind für den Münzen Wert wichtig?

Die Bestimmung vom Münzen Wert ist mit Hilfe von entsprechenden Tools oder Listen gut zu bewerkstelligen. Über eine Eingabemaske erhält man ähnlich wie in einer Suchmaschine dann die passenden Ergebnisse. Wichtig ist allerdings, dass man diese Suchfunktion auch mit den passenden Informationen füttert. Je mehr Informationen, umso besser und genauer ist natürlich das Suchergebnis. Für die Bestimmung von Münzen und Münzen Wert kann man die wesentlichen Informationen in der Regel direkt von der Münze ablesen.

Generell werden Münzen mit Angaben versehen, die sie eindeutig identifizieren lassen. So sollte man auf der Münze Angaben finden, wann und wo sie geprägt wurde. Wo bezieht sich hier sowohl auf das Land, als auch auf die Münzprägestätte. Am Beispiel von der D-Mark: Diese Münzeprägestätten wurden auf den D-Mark Münzen mit einem Buchstaben gekennzeichnet. D-Mark Münzen wurden unter anderem in München, Hamburg und Berlin geprägt und bestimmte Auflagen erzielen nur dann einen hohen Sammlerwert, wenn sie den Buchstaben einer ganz bestimmten Prägeanstalt tragen.

Im Zusammenhang mit der Prägestätte und dem Prägeland spielt dann natürlich auch das Prägejahr eine Rolle beim Münzen Wert. Die Anzahl der geprägten Münzen schwankt ja nach Bedarf. Und so kann eine Münze mit dem gleichen Wert bei der Ausgabe viele Jahre später um einiges wertvoller sein, nur weil sie in einem „seltenen“ Jahr geprägt wurde.

Verständlicherweise spielt auch der Nominalwert der Münze für den Münzen Wert als Sammlerobjekt eine Rolle. Wie schon beschrieben, kann man nicht einfach sagen, dass „Kleingeld“ heute relativ weniger an Wert gewonnen hat als die „großen“ Münzen. Die aktuelle Verfügbarkeit kann auch eine umlaufstarke Münze zu einer Rarität machen.

Zusätzlich zu den genannten Kriterien kann der Münzen Wert auch dadurch beeinflusst werden, dass die Münze anlässlich eines bestimmten Feiertages oder wichtigen Datums geprägt wurde. Hier spricht man dann vom „Thema der Münze“. Solche Münzen wurden in der Regel nicht für den täglichen Zahlungsverkehr benutzt und sind daher meist gut erhalten. Der Münzen Wert wird in solchen Fällen dann dadurch bestimmt, wie oft sich die Münze noch im Umlauf befindet. In vielen Fällen wurden diese Münzen dann auch als „Satz“ gehandelt und sind im kompletten Satz natürlich wertvoller.

Mit diesen Angaben und Informationen kann man nach der entsprechenden Münze suchen und erhält einen detailierten Überblick über den Münzen Wert.

Welche Rolle spielt der Erhaltungsgrad der Münze?

Den wichtigsten Anteil bei der Ermittlung vom Münzen Wert spielt der Zustand der Münze. Schon bei der Prägung der Münze werden große Unterschiede gemacht und so gibt es international viele verschiedene Bezeichnungen für den Erhaltungsgrad bzw. die Prägequalität. Der sicher bekannteste Erhaltungsgrad ist die Polierte Platte. Dabei handelt es sich um die absolut höchste Prägequalität. Die Rohlinge und die Stempel werden während des Herstellungsprozesses besonders bearbeitet (poliert). Münzen mit dieser Prägequalität erzielen den höchsten Münzen Wert. Die nächste Qualitätsstufe ist „Spiegelglanz“. Hierbei ist das Verfahren der Münzprägung mit dem PP-Verfahren gleich zu setzen. Lediglich die Rohlinge sind bei der Qualitätsstufe Spiegelglanz nicht poliert. In der Praxis werden viele SPGL – Münzen fälschlich als PP-Qualität angeboten.

Die Standards Stempelglanz (STG) und unzirkuliert (unz) bezeichnen maschinell hergestellte Münzen. Die unzirkulierten Münzen sind, wie der Name schon sagt, prägefrisch und unbenutzt.

Darüber hinaus existieren selbstverständlich auch Münzen, die bereits im Umlauf waren und daher auch mehr oder weniger auffällige Gebrauchsspuren aufweisen. Dies muss nicht unbedingt einen geringen Münzen Wert nach sich ziehen, da besonders seltene Münzen geringer Qualität oft viel mehr wert sind als prägefrische Münzen, die aber in großer Stückzahl hergestellt wurden. Bei den gebrauchten Münzen unterscheidet man in mehreren Kategorien. Die Abstufungen gehen hier von vorzüglich (vz), sehr schön (ss), schön (s) bis hin zu sehr gut erhalten (sge) und gering erhalten (ge). Die genauen Unterscheidungen sind für einen Laien schwer zu bestimmen. Die gering erhaltenen Münzen sind in der Regel nicht mehr lesbar und können somit keiner Prägestatte, ja oft nicht mal mehr dem Herkunftsland zugeordnet werden.

Für die Münzen Wert Ermittlung sind alle Informationen relevant. Je mehr Informationen vorliegen und in die entsprechende Suchmaske eingetragen werden, umso genauer ist das spätere Ergebnis. Auf diese Weise kann man sich schnell und unkompliziert online einen Eindruck verschaffen, ob der vermeintliche Dachboden Schatz auch wirklich einen Münzen Wert hat.

Kaiserreich Münze 20 Mark 1878 Gold





Münzen Wert der Kaiserreich Münze 1 Mark 1905 ist 7 Euro





Kaiserreich Münze 5 Mark 1902 Silber